Freitag, 20. September 2019

#XHTC S01E06 DEUTSCH Geschafft! Der erste zwei Farben Druck mit #Werkzeugwechsel!!!

Ihr werdet sehen, was ich die letzten 3 Monate gemacht habe und ich kann einen Erfolg vermelden , wir haben den ersten zwei Farben Druck mit Tool change und verschiedenen Farben. Es sieht nicht ganz so perfekt aus, aber holt euch ne Tasse Kaffee und genießt die Show. Here are the links to the parts: ExtruderSmall Modell: https://a360.co/31B6Dh0 Media: https://ift.tt/2Oe9bh4 Magnetholder: https://a360.co/2JZUHQm Z-Carriage: https://ift.tt/30bCZSz... Parts: CR10 Extruder: https://amzn.to/2XjEmJF ------------------------------------------------------ PETG: https://amzn.to/2HCbCGB Anycubic i3 Mega: https://amzn.to/2HCcfjr Monoprice Select Mini II: https://amzn.to/2HjoPF5 Extruder: https://amzn.to/2HBzEkY Silicon socks: https://amzn.to/2EvvU2i EOS 200d: https://amzn.to/2XiAvfZ Videoleuchte: https://amzn.to/2WihDBg


Hallo Leute, hier ist Frank aus Baden-Württemberg und für meine internationalen Gäste natürlich, this is Frank from Germany, ich habe mir mein letztes Video angeschaut und muss sagen, mein Englisch ist nicht so gut, als dass ich es flüssig sprechen kann, deswegen gibt's heute eine Neuerung. Es wird immer im Originalton ein deutsches Video geben und ein synchronisiertes englisches Video, da werde ich dann den Text professionell übersetzen lassen oder mache das selber und werde den Text dann auf dieses Video nachsprechen , also gibt's dann immer zwei Videos und ich denke damit ist jedem geholfen und ich kann meine Videos etwas schneller produzieren und ihr müsst nicht ständig immer mein ähh ähh hören, ih glaube das geht einem schon ein bisschen auf die Nerven. Gut, was machen wir heute? Ihr werdet sehen, was ich die letzten 3 Monate gemacht habe und ich kann einen Erfolg vermelden , wir haben den ersten zwei Farben Druck mit Tool change und verschiedenen Farben. Es sieht nicht ganz so perfekt aus, aber holt euch ne Tasse Kaffee und genießt die Show. Als erstes schauen wir uns mal den XHypercube an, ich habe eine Menge daran rum gebaut und mich haben schon immer die ganzen Kabel gestört, die da rum gehangen haben, ich habe eine MDF-Platte genommen, die hinten an den Hypercube ran geschraubt und dort alles schön verkabelt. Ihr könnt das auf meiner mobilen Kamera sehen, hier seht ihr wunderbar den gesamten Aufbau, ich muss nur mal einen zeige Instrument finden. Herrgott nehmen wir das hier. Die Reihe hier ist für das Signalkabel, das dann zu dem Magnet Holder geht und dort werden dann die Signal abgegriffen, wie zum Beispiel der Thermostat, auch werden der Strom für das Heizbed übertragen sowie für den Kühler, ich habe hier unten das solid-state-relais für das Heizbett das läuft ja mit 220 Volt und damit bin ich bis jetzt auch sehr zufrieden. Alle Kabel sind hier gut verlegt und wenn man jetzt den Rechner von vorne sieht, ja, dann sieht man eigentlich kaum noch herumfliegende Kabel und das wollte ich damit so erreichen, hier sind ja noch mein MKS gen 1.4. Board mit einer Marlin Firmware, die ich ziemlich anpassen musste und noch zwei Filament Rollen, einmal weiß und einmal schwarz, seht ihr gerade nicht, da kommen wir auch später zu. Ja, ansonsten gibt es nicht viel zu sagen. Der Drucker ist derzeit ausgeschaltet. Der ist nur am USB dran, da der Lüfter hier ziemlich laut ist und ja, da würde ich euch jetzt nicht damit belästigen wollen. Vorne seht ihr noch ... vielleicht kann ich die Kamera etwas höher stellen. Hier seht ihr noch einen Halter für das LCD, sieht eigentlich ganz schick aus. Dann haben wir hier noch eine Kamera, da ist er und ja, da habe ich schon bisschen dran gebaut, aber ich denke mal das Ergebnis zählt und deswegen bin ich damit ganz zufrieden. So, was wollte ich euch noch zeigen. Der Raspberry4 habe ich inzwischen installiert und mit dem habe ich sehr gute Erfahrung gemacht. Octoprint läuft ziemlich flüssig, das muss noch wohl sagen und ich kann euch dann nur verweisen auf meinen Video davor. Da habe ich meine Zeit für man den Raspberry aktiv kühlen kann, außerdem gibt es noch ein schönes Gehäuse dazu und noch einen kleinen Trick, wie ihr laute Lüfter leise bekommt, ich denke, vielleicht ganz interessant für euch. Natürlich haben wir jetzt auch zwei Extruder Motoren, die kann ich euch vielleicht auf der mobilen Kamera auch zeigen. Dann gehen wir mal zurück auf die mobile und hier oben seht, da sie schon aber eigentlich nur nebeneinander jetzt werde ich mal versuchen, die Kamera hier so rum zu führen. Ja, ich glaube, man sieht ganz gut, da sind die zwei Extruder Motoren die Halterung, dafür sind in PLA´, übrigens alles was ich was ihr hier an dem Drucker seht, grün ist petg und gelb ist PLA, das sieht man auch hinten an dem LCD hier die Halterung selber für das Profil, die sind in PLA gedruckt, das grüne selber PETG. Ich habe ja zwei Drucker, vielleicht kann ich die mal kurz zeigen, hier in diesem Schrank. Hi, in diesem Schrank hier habe ich einmal den anycubic und da oben ist mein kleiner lieblingsdrucker, den sieht ihr jetzt nicht wegen dem Stativ, da oben ist mein "monoprice select Mini" ein Drucker, den ich auf jeden Fall empfehlen kann. Gerade für Projekte, die nicht sehr groß sind und mit dem Drucker kann ich auch wirklich kleinste Details drucken. Das Teil kostet ja auch nicht viel, irgendwie nur 200 €, also vielleicht schaut ihr euch den mal an, ja gut. Als zweites musste ich die Firmware Marlin etwas anpassen, wir haben ja hier ein Toolchange und dafür gehen wir mal bei mir auf den Desktop. Muss erstmal etwas anpassen, sind wir auf dem Desktop? Nein. Hallo Destop. Moment mal, hier seht ihr alle meine Änderungen, die ich so in letzter Zeit an meinen Marlin gemacht habe, ich werd euch den Link dann in die Video description reinpacken. Im Grunde genommen, habe ich die Marlin Firmware einmal geforkt, das haben auch schon sehr viele Leute gemacht und dann meine Änderungen hinzugefügt. Hier waren natürlich so ein paar Sachen drin, die geändert werden mussten. Die anzahl der Extruder auf 2 setzen, wie man hier schön sieht und dann müssen wir aber sagen, wir haben nur eine Düse. Warum? Weil wir im Grunde genommen 2 Extruder haben aber wir wechseln ja nur die Düsen, das weiss ja die Firmware nicht, wir wechseln zwar die Noozle, aber wir haben nur eine wenn man es genau nimmt. Ja, die hat zwar dann einen Offset zu der zweiten, aber wir haben eigentlich nur eine Düse und da bin ich dann auf einige Probleme gestossen, das erste Problem war (ich zeige euch mal die Änderung dafür), ich habe meinen Hotend (mal gucken, ob ich jetzt hier auch die richtige Änderung habe). Ja, ich habe mein hotend gemessen, (dann geh wir wieder auf die totale) also, ich habe mein hotend gemessen. Habe also 190 Grad eingestellt und habe dann mit meinem Multimeter der ein Thermostat hat, was geeicht ist an dem hotend gemessen und habe nur 175 Grad gemessen. Also, das hat sich so durchgezogen, 15 Grad Unterschied statt 200°, 185° statt 215°, 200 Grad und so weiter. Ich habe mich dann informiert, da gab es dann die größten Ideen, man sollte dann einfach einen Zwischen Widerstand 100 Ohm in die Leitung reinpacken und so weiter auf der anderen Seite habe ich dann ein interessantes Video gesehen von einem Chinesen, der aber sehr gut Englisch kann. ... und das kann ich nur weiterempfehlen. Hier sieht man sehr schön, ich mach's mal auf Fulscreen, damit wir auch alles sehen können und dieses Video zeigt, wie man im Grunde genommen sein Thermostat Eichen kann, (ich weiß das nicht, ob ihr den Ton hört). Ihr hört ja auch den Ton, ich werde den Link einfach dann in die Video description reinpacken sehr interessantes Video im grune hat er nur eins gemacht, er hat die Firmware so angepasst, dass man den Widerstandswert sehen kann. Ich hoffe, ihr seht meine Maus hier, den seht ihr hier 970.75, das ist der Widerstandswert der gemessen wird bei einer Temperatur von 29 Grad und diesen würde er dann hier eintragen. Genau das habe ich dann auch so gemacht und bin dann auf diese Liste hier gekommen, wo ist es denn? Wo ist denn, da ist es. Diese Liste hier und habe mir dann eine eigene Temperaturtabelle gebaut, ich habe also im Grunde genommen, mein hotend auf 50 Grad erhitzen lassen. Habe dann über mein Multimeter nur 36 Grad gemessen und habe aus der Konsole dann diesem Widerstandswerte hier reingeschrieben und das macht ihr dann auch mit 60°, Quatsch. Hier waren es wahrscheinlich 65°, da waren's dann 80, da waren es 100 und so weiter und so kämpft ihr euch dann langsam vor bis zu 250 Grad, die restlichen Werte sind hier geschätzt, damit werde ich wahrscheinlich auch nie drucken. Um den Widerstandswert auf der Konsole sehen zu können, müsst ihr, nur diesen Eintrag in der Konfiguration Advance auskommentieren und danach Kompilieren, dann seht ihr diesen Widerstandswert. Ja und im Grunde genommen der Weg dorthin ist halt eigentlich ein sehr einfacher, man muss einfach die Istwerte mit den Sollwerten vergleichen und in die Tabelle eintragen und nochmal kompilieren. Muss man natürlich dann sagen "Achtung Marlin, ich habe hier jetzt eine extra Tabelle". Ich zeig's euch noch mal. ... hier sieht man sehr schön. Ich glaube leider habe ich nur zweimal anpassen können, man stellt also dann hier den Temperatur Sensor0 auf 99, so meine Tabelle ist dann 99 und weil das Heizbett den gleichen Sensor hat, auch auf 99, wir haben es dann wieder ausgetragen und ganz wichtig, was ich immer vergessen hatte. War in der Temperaturtabelle muss sich dann hier ... die heißt zwar Thermistor table 99 , aber hier bei der 13 muss natürlich auch noch eine 99 stehen. Da gab es dann noch mal einen Fehler, den Fix dafür habe ich wahrscheinlich noch nicht eingecheckt und deswegen seht ihr diesen Commit ja auch noch nicht, aber mache ich dann später So wir haben also dann die Temperaturen gemessen in neue Tabelle ins Marlin gepackt, kompiliert. Das Video war sehr schön, sehr ausführlich und noch mal herzlichen Dank an de, wie hieß er noch mal, der hat einen chinesischen Namen DA Hi SU. Das Video hat mir sehr geholfen. Muss ich ehrlich sagen. So was haben wir denn noch gemacht, um dann endlich mal dual colorprint zu realisieren, das war eine ziemlich schwere Aufgabe, war nicht so einfach, ich musste eine Menge patchen innerhalb der Firmware. Hier nur mal ein paar Beispiele, (jetzt bin ich natürlich wieder auf der falschen Taste, F3 Kollege) So z.b. wenn der Drucker sein hotend wechseln will, dann wird er kurzzeitig den Kontakt zu dem thermocouple verlieren, der Drucker denkt dann, "hier ist irgend ein Kabel gebrochen, ich gehe in den alarm State". Das ist eine Sicherheitsfunktion, die musste ich leider deaktivieren, weil ja logischerweise, wenn er den Extruder weg nimmt, ... ach am besten ich zeige euch einfach mal ein Video dazu, wo haben wir es denn, wo haben wir es denn ... Hier haben wir mal so ein Toolchange und da kann man dann wunderbar sehen, in dem Moment hat er keinen Kontakt mehr zum thermocouple und dann hat er erst wieder Kontakt zum zweiten thermocouple, also diese Zeit dauert ja so ein bis zwei sekunden. Jetzt wird wieder angeheizt, ich gehe noch mal zurück, dann könnte das in Ruhe sehen? Falls ihr das verpasst hat und wir gehen auf Fullscreen. Und hier hat er wieder Kontakt zum thermocouple. Man sieht doch wunderbar die Kontakte ... zeig's euch gerne noch mal, ne? Also hier normalerweise an den beiden Stiften hier, da wird dann die Temperatur gemessen. Diese Unterbrechung veranlasst dann den Drucker in den Alarm state zu gehen und man muss ein Reset machen und sagt ihm, alles ist in Ordnung. Dann geht's weiter, das wollen wir natürlich nicht, deswegen musste hier die Variable HEATER_0_MINTEMP auf Null gesetzt werden und damit er, wenn also kein Thermistor angeschlossen ist, nicht in den Alarm State geht. Wenn nichts angeschlossen ist zeigt bei mir das LCD 0° an. Also kann man hier sagen, die minimale Temperatur soll 0 Grad betragen und dann geht der nicht in den alarm state, das musste ich anpassen. Dann gab es noch ein Riesenproblem. Muss noch mal gucken, wo es habe ... da habe ich hier dann hier versucht die M104 und 109 zu ignorieren, weil wir ja einen Tool Chnage machen. Wir haben ja einen T0 und T1. T0 ist das erste Hotend und T2 das Zweite und CURA versuchte dann immer den zweiten hotend vorzuheizen, in der Gewissheit, dass er bald gewechselt wird. Das hat aber dann bei mir zur Folge gehabt, dass mein hotend auf 200 Grad geheizt wurde, dann kam der Befehl mit T1 und dann wurde es auf 175° runtergeregelt, das wollen wir natürlich nicht. Wir wollen natürlich schon die Temperaturen im Hotend erhalten und da habe ich dann versucht in der Firmware diese Befehle M104 und M190 T1 zu ignorieren, das habe ich aber dann wieder rausgenommen, weil ich dafür eine bessere Lösung gefunden habe, die ich euch jetzt zeigen kann. Hier haben wir also unseren Cura, das benutze ich immer und ich musste hier dann einen kleinen Trick anwenden, einen Post process in Plugin habe ich hier gebaut, es ist ein "search & replace". Bevor der gcode abgespeichert wird und wird hier einfach nach M104 oder 109 Leerzeichen T gesucht und dieses wird dann auskommentiert das \1 nimmt die Werte der Klammer und setzt die da ein, also steht dann da "M104 T" und der Rest des Befehls. So das funktioniert auch sehr gut, wir können uns hier mal so ein G-Code anschauen und hier sieht man, er heizt mit m140 S60 das Bett vor und wartet dann bis das Bett 60 Grad erreicht hat, dann nimmt er das hotend, heizt es auf 200°, dann versucht er aber das zweite Hotend auf 175 Grad zu heizen, was bei mir dann in der Firmware zur Folge hat, dass mein erstes hotend auf 175° runter geregelt wird. Gut, da kann man ja nichts dagegen haben, weil hier sagt er noch mal m109s 200, also erste hotend wird wieder auf 200 Grad geheizt, aber dann kommt leider dieser Befehl hier und dann wird's wieder auf 175° runter geheizt. Meine Lösung ist dann doch eine ganz einfache wir kommentieren einfach diese Befehle überall aus, somit sind wir dann auf der sicheren Seite. Funktioniert auch wunderbar, weil wir halt diese Befehle für das zweite Hotend nicht brauchen. Mein Plan wie wir später das hotend in der Parkposition noch anheizen, erkläre ich euch am Ende dieses Videos. So dann sind wir auch schon mal gleich im CURA, dann können wir gleich mal weiter machen, was ich im CURA alles so anpassen musste, damit so ein Druck überhaupt funktioniert. Die erste Sache ist natürlich wir müssen uns einen neuen Drucker einrichten. Der zwei Extruder hat, das kann man dann in den Einstellungen eingeben und hier kann man dann sagen "Number of Extruders" gleich zwei, dann gibt es noch ein paar kleinere Änderungen z.b. Dass wir jederzeit den Ventilator oder die Kühlung starten müssen, dazu komme ich gleich und wir haben dann hier einen Extruder und den zweiten Extruder und jeder Extruder hat ein Start Code und End Code. Um herauszufinden, wo das im GCODE dann abgespeichert wird, habe ich mir hier so eine Kennung gemacht und wir können uns auch gerne mal in den produzierten GCODE das anschauen, dann müssen wir einfach mal suchen nach Start Extruder ... So hier sieht man es dann auch wunderbar. Hier wird also der erste Extruder gestartet und interessanter ist dann eher ENDEXTRUDER, das suchen wir mal. An dieser Stelle muss ich aber nach PARKPOSITION suchen. Ok das haben wir gefunden, da wird einem Grunde genommen, der GCODE der hier drin steht einfach hier an dieser Stelle eingefügt. Und da sieht man dann auch hier steht dann "START EXTRUDER 1" und das kann man sehr gut für die Analyse nutzen, wo was wie gemacht wird, hier meist ein retract und so weiter zu, kommen wir gleich zu. Gut, dann schauen wir uns doch mal mein verbessertes Design an, dazu muss ich erstmal die kamera anmachen, weil die geht immer irgendwie aus, weiß nicht warum das ist sie ... dann zeige ich euch mal mein verbessertes Design für den schmalen Extruder, das ist glaube ich ganz nett geworden, gehen wir mal zum Arbeitsplatz. So, hier haben wir im Grunde genommen, meine ersten zwei Designs, Hier haben wir also den T0 und hier haben wir den T1. Der T0 ist leer, das hat einen bestimmten Grund, den zeige ich euch gleich und präsentiere euch dann auch gleich meine Lösung dafür. Vielleicht seht ihr es schon, erstmal habe ich noch ein paar kleinere Verbesserungen gemacht. Also, dass das alte Design hier ist das neue Design ein paar kleinere Verbesserungen gemacht z.b. Diese Wand hier. Diese ist dünner, dann habe ich hier noch so zwei kleine Stege gemacht, damit man hier gut die Leitung unterbringen kann, dann gibt's ja noch hier diesen Kanal, der dann hier durch geht und um hier dann das Kabel des Thermostats sowie der Heizpatrone durchführen kann. Ihr seht der Extruder ist auch schon benutzt, ich habe es jetzt mal aus der Parkposition genommen und euch gezeigt, falls jemand den Extruder noch nicht kennt, das ist eigentlich ganz einfach, wir haben hier immer VCC Anliegen über eine Magnetkugel und hier haben wir das GROUND Anliegen vom hotend. An der Stelle haben wir das GROUND anliegen vom Lüfter. So sind wir in der Lage den Lüfter per PWM sowie auch das Hotend steuern zu können. Um jetzt die Temperatur zu messen, haben wir hier diese kleine Leiterplatte, wo die goldenen pogo-pins ansetzen. Sobald dieses Teil in die MagnetHolder gezogen wird haben die dann auch Kontakt. Warum das alles? Nun ihr seht selber, es ist sehr kompakt. Es hat keine Leitungen, die durch die Gegend fliegen und so werden dann auch alle meine HEADER werden. Ich habe dann noch vor hier eine SPINDLE einzubauen und so weiter, das kommt dann in die nächsten Videos, aber zuerst ist es ein sehr einfaches Design. Nach den ersten Probedrucken musste ich leider feststellen das ja das petg doch nicht so widerstandsfähig ist, wie ich gedacht habe. Wenn ihr mal genau hinschaut, dann sehen wir hier, vielleicht zeig's euch mal. Eigentlich hatte ich hier irgendwo eine Pinzette, aber gut zeige ich das mal mit meinem Bohrer, ihr seht hier ... wir gehen mal wir näher ran. Ich hoffe, nur dass der Fokus dann der gleiche bleibt. Ihr seht also hier sehr schön, das ganze Teil ist angeschmolzen, hier sieht man es auch wunderbar. Das HOTEND hat sich dann hier langsam rein geschmolzen, weil er halt auf 200 Grad und der Lüfter aus war. Ja, das ist ein bisschen suboptimal, weil dann auch die Höhe sich verändert hat und so weiter, also ja, dass das HOTEND sich hier rein schmilzt war ja schon fast normal. Meine Lösung dazu, die zeige ich euch gleich am Bildschirm, ist eine Verschraubung. Das war natürlich klar, dass hier ist noch dass alte Design das neue Design hängt im Drucker, aber gut kein Problem, dann zeige ich dass euch mal am Rechner. Hier haben wir das neue Design und um euch das ein bisschen besser zeigen zu können, kann ich euch hier auch mal die Analyse anschalten und dann verändern wir mal ein bisschen die Schnittfläche. Genau so ungefähr und im Grunde genommen man siehts vielleicht hier ganz gut, gibt's jetzt hier hinten Löcher, wo er für einer große und lange M3 Schraube, dann gibt es diese Hülse 10 mm lang, das sind professionelle Distanzhülsen, die dann das hotend etwas weiter entfernt vom Gehäuse halten , dadurch kann es dann halt nicht mehr dazu kommen, dass sich das irgendwo rein schmelzt. Die zweite Bedingung dafür ist natürlich, dass der Lüfter immer laufen muss. Ja, das ist ganz wichtig der Lüfter hier sorgt dafür, dass sich das hotend nicht da rein schmelzen kann. Hier seht ihr auch noch mal wunderbar, vielleicht kann ich die schnittanalyse ein bisschen besser einstellen. Man sieht ja also wunderbar welchen weg die kühlende Luft nimmt, die Luft kommt hier rein würd kühlt das HOTEND ... fährt dann hier weiter, dann hier runter und kühlt dann das Bauteil. Ich hatte auch ein foto für euch, da könnt ihr mal meinen Test sehen, den ich dafür gemacht habe. Ich glaube, das war das zweite genau, also ich habe die Temperatur am Ausgang von dem Kühler gemessen mit laufenden Ventilator. Dadurch konnte ich dann feststellen, dass bei ungefähr 200 Grad das Teil ungefähr 30 Grad warm wird, das ist nur ein testaufbau den ich schnell mal fotografiert hatte, um euch das zeigen zu können. Dann habe ich einfach das hotend auf 200° angeheizt. Ja und dann wird hier die Temperatur gemessen. 30 Grad ist völlig in Ordnung. Reicht auch aus, also die Kühlung funktioniert einwandfrei. Das Design packe ich euch natürlich auch wieder in die Video description und dann könnt ihr euch das genauer anschauen und natürlich auch das entsprechende STL, dafür mache ich eine extra Seite in Thingiverse auf und in dem ihr dann den Extruder small finden könnt. Also könnt ihr euch das dann selber ausdrucken. Wenn ihr möchtet. --- So was haben wir denn noch ich habe mir so eine schöne Liste gemacht, ich habe ich euch auch schon fast alles erzählt, aber natürlich müssten wir noch mal schauen, was gibt's denn so für Ergebnisse? Dann kommt mal mit an meine Arbeitsplatz. Ich hoffe, das funktioniert noch auf die Schnelle. Nicht das meine kamera .. ja sieht gut aus, nur das ich hier ein bisschen rausgehen muss. Alles klar. Ich hoffe, es ist noch scharf schauen wir mal ... doch sieht ganz scharf aus. Komm mir zu den Ergebnissen, die sind sehr lustig, also im Grunde genommen habe ich erstmal nur versucht eine einfarbigen würfel zu drucken , um einfach zu sehen, ob denn das ganze dann auch funktioniert. Am Ende kam dann das raus ... ---- Ihr seht da gab es dann halt Probleme mit dem filament bei dem X hier, da gibt's hier so verschiedene Wellen drin. Das lag am Ende an der nicht genügenden Temperatur, wie schon gesagt statt 190 Grad hat es 175°, da hat er das kalte Filament durch gepresst, ... Leider haben wir hier keine Reflektion ... aber der Rücken von dem von dem Würfel, der hat mir schon sehr gefallen. Also, das war schon eine sehr gute Qualität. Gut dann die Temperatur besser eingestellt. Dann kam das dabei raus. Sieht schon wesentlich besser aus. Die Kanten sind scharf ... Das einzige Problem war, ich hatte hier hinten so Linien. Da könnte man ja denken "Ja gut, das ist layer shifting" aber wenn es shifting wäre, dann würden diese Linien auf der gegenüberliegenden Seite auch vorkommen. Tun sie aber nicht hier muss ich noch herausfinden, was das sein könnte. Und das kriegen wir auch noch raus, aber fürs Erste sind das eigentlich ganz nette Ergebnisse. Dann habe ich mich an den zwei Farbdruck gewagt, meine ersten Ergebnisse waren dann dementsprechend. Hier, das ist ein Kalibration Scala, wo man dann im Grunde genommen den Offset ablesen kann, das leider nicht funktioniert, ich habe es dann noch mal probiert. ---- Hat auch nicht so richtig funktioniert, zumal das schwarze PLA nicht kühl genug war, ich muss mir dann noch was ausdenken, dass er zuerst irgendwo eine Linie drucktin schwarz und danach den eigentlichen Druck angeht, da muss ich noch eine Lösung finden. Aber schon mal ein zwei Farben Druck. Gut, ich habe mir dann gesagt "Druck einfach ein richtiges Objekt aus", das habe ich dann auch gemacht. Hat einen ganz speziellen Namen. Ich zeig's euch mal, da gibt's dann auch ein ganz kleines Video davon und das würde ich euch auch gerne zeigen. Aber erstmal seht ihr hier wunderbar. Hier war auch so ein schwarzes Teil, das ist aber dann leider abgefallen ... Das ist die Y-Achse und das ist die x-Achse und hier sehen wir halt, dass ich einen wunderbaren Versatz ... ehrlich gesagt, ich kann mich gar nicht an die richtige Position auf dem Drucker erinnern. Ich weiß, nur ich musste dann in cura "-1.5" Millimeter eingeben und dann konnte ich den Versatz einigermaßen kompensieren. So und dann als letztes einen zwei farbigen Würfel, weil ich mir gedacht habe, da kannst du dann wunderbare den Versatz messen. Der sieht auf den ersten Blick nicht so schlecht aus, das einzige Problem was ich hatte, ihr könnt das vielleicht gar nicht sehen, aber hier gibt es ein Versatz von schwarz nach weiß um vielleicht nur 0.3mm auf der anderen aber Seite nicht. Ich vermute, dass dies dann daran liegt, da die beiden pla's von verschiedenen Herstellern sind, vielleicht muss man auch noch den Fluss des PLA's etwas regulieren. Aber ich denke mal fürs erste sieht es nicht schlecht aus. Problem an der ganzen Sache ist das Schmelzen und ich möchte euch dazu ein Video zeigen, aber vorher möchte jetzt kurz erklären, wie schon gesagt, der Lüfter muss immer laufen. Ja, dadurch wird alles gekühlt und der das hotend schmilzt sich nicht in das Gehäuse Problem dabei ist, wenn der Drucker mit der ersten Farbe fertig ist, dann kann er nicht sofort ... ... das Teil in die Parkposition packen, sondern muss erst abwarten, bis das Thermostat am hotend nur 60 Grad hat. Dann packt er den Extruder in die Parkposition, holt den anderen und muss dann wieder warten, bis der von 50 Grad auf 200 Grad erhitzt wird. Ihr könnt euch vorstellen, das dauert eine Weile. Ich zeig euch jetzt mal ein Video und das Problem dabei. so ein Druck dauert mit diesem System ewig lange, weil er braucht bestimmt zwei Minuten um von 200 Grad auf 60 Grad runter zu kühlen, dann setzt er den ersten in die Parkposition holt sich den zweiten und wartet natürlich bis der wieder auf 200 Grad erhitzt ist, wir brauchen also ein PREHEAT Mechanismus an der Parkposition. ---- Ja, und das zeige ich euch dann später, aber erstmal zeige ich euch in einem Video wie es im Grunde genommen abläuft. Dass ich für Euch vorbereitet habe, dazu brauche ich natürlich erstmal meinen Desktop. Ja den seht ihr wunderbar. Ich habe ein Video vorbereitet "waittochange" und da kann man den ToolChange wunderbar sehen. Hier halte ich schon mal den Finger auf den Resetknopf, falls etwas nicht funktioniert, also er wartet bis er auf 50 Grad runter ist, dann holt er sich den zweiten Extruder und wartet wieder jetzt an dieser Stelle bis das Hotend dann 200 Grad hat ich zeig's euch noch mal, weil dieses Video doch etwas kurz ist. Also er wartet jetzt bis er 50 Grad hat, legt den ersten ab, holt sich den zweiten, die Temperatur liegt jetzt bei sagen wir 30 Grad und jetzt wartet er bis das Hotend sich auf 200 Grad aufgeheizt hat. ... Hier sieht man auch noch hinten wunderbar die Schrauben die ich vorhin erwähnt hatte. Ich muss es schaffen, dass dieser oder sagen wir mal der der gerade geholt wurde in der ParkPosition vorgeheizt wird und dafür habe ich eine kleine Idee. Das Problem ist hier auch, wenn ich den in seiner Parkposition vorheize, dann muss natürlich auch der Lüfter laufen, da ansonsten er sich wieder in sein Gehäuse einschmelzen würde, das wollen wir natürlich nicht ... ich brauche den Arbeitsplatz ... da isser ... das wollen wir natürlich nicht und deswegen habe ich mir etwas einfallen lassen. Und zwar einen neuen FRAMEHOLDER, das sind jetzt nur Beispiele, den habe ich etwas verändert. Ich hoffe, ihr seht das. Ich gehe mal ein bisschen näher ran. Nee, das geht leider nicht mehr. Gut, dann muss das auch so klappen, wir haben also jetzt hier ein kleinen kupferkontakt der (wenn der Halter in die Parkposition hinein geschoben wird), Kontakt zu der Unterlegscheibe an dieser Stelle hat. Hier wird dann der Kontakt geschlossen, die gibt's dann ein kleines Loch, kann man sich ungefähr so vorstellen, mit einem kleinen Draht wird die Unterlegscheibe ... oder ich zeig's euch mal direkt an einem echten Extruder. Hier sieht man es vielleicht besser, also wir haben ja jetzt hier die zwei schwarzen Schrauben, die verbinden dem Extruder mit 12 Volt, nicht zu starken 12 Volt dazu komme ich gleich und heizt diesen vor auf ungefähr 175°. Dann haben wir hier diese Kupferleitung, die ebenfalls hier oben angeschlossen ist und die hat eine Verbindung zu dieser Unterlegscheibe, die den Lüfter steuert und das hat zur Folge, dass dieser Lüfter nur in dieser Position immer mitläuft und das alles mache ich dann mit so einem alten Netzteil Gerät, wenn man mal genauer hinschaut sieht man ja hier 12 Volt mit 1,5 Ampere, ich habe das auch schon ausprobiert. Der Extruder wird dann ungefähr auf 175° angeheizt. Ihr könnt euch das so vorstellen. Also so ist besser, natürlich werden die Drähte an 12V angeschlossen. Nicht das die Leute sagen ich zeig den Kindern wie man das Hotend an 220 Volt anschließt, so und wir haben hier dann 12 Volt 1,5 Ampere. Ich glaube, das sieht man noch und dieses Netzteil ist so schwach und schaltet sich dann auch ab, das wir hier ungefähr eine Temperatur von 175 Grad erwarten können, ohne dass wir per thermostat nachprüfen müssen wird das hotend vorgeheizt. ---- Nach dem TOOLCHANGE dauert es nur noch fünf Sekunden, bis er wieder auf 200° ist und dann können wir weiter drucken. das ist also dann effizienter kommt aber erst im nächsten Video Ich freue mich natürlich, dass ihr die gesamte Zeit jetzt mit mir verbracht habt, ich gucke noch mal schnell habe ich irgendwas vergessen ... eigentlich nicht, ich habe euch alles gezeigt, was ich habe. Ich hoffe euch hat es wirklich viel Spaß gemacht? Was haltet ihr von dem deutschen Video und für die internationalen Gäste, was haltet ihr von der synchronisierten Version? Da bin ich sehr neugierig. Das würde mich schon interessieren. Ansonsten wünsche ich euch eine schöne Wintersaison. Jetzt sitzen wir alle wieder in unseren Kellern und basteln und maken und ich freue mich immer mehr, wenn das Wetter schlechter wird. Dann hat man kein schlechtes Gewissen mehr, wenn da draußen die Sonne scheint, wie jetzt und ist sitze jetzt hier und mache ein Video. Ich wünsche euch auf jeden Fall alles Gute, schönen Herbst und macht's gut.

Keine Kommentare:

Kommentar posten